Verkauf von Gewerbe­immobilien: 

Diese Besonderheiten sollten Sie im Blick haben.

Der Verkauf einer Gewerbeimmobilie unterscheidet sich in wesentlichen Aspekten vom Verkauf einer Wohnimmobilie. Zu beachten sind insbesondere die Spezifikationen des jeweiligen Teilmarktes der Gewerbeimmobilie, aber auch bau- und planungsrechtliche Vorschriften. Grundsätzlich empfiehlt es sich daher, für den Verkauf einer Gewerbeimmobilie einen spezialisierten RE/MAX Gewerbemakler zu engagieren, der sich in den einschlägigen Strategien der Vermarktung bestens auskennt.

Mann mit Tablet

Von Büro bis Logistik:

Die unterschiedlichen Märkte von Gewerbeimmobilien.

Unter den Begriff „Gewerbeimmobilie“ fallen so unterschiedliche Objekte wie Ladenlokale und Büro- oder Praxisräume, Hotels, Tankstellen und Diskotheken, aber auch Einkaufszentren, Kühlhallen, Bahnhöfe und unterschiedliche Ausprägungen von Produktionshallen. Aus dieser Aufzählung ergibt sich bereits, dass in einem ersten Verkaufsschritt der jeweilige Teilmarkt Ihrer Gewerbeimmobilie genau analysiert werden muss. Wie ist das Verhältnis von Angebot und Nachfrage? Welche Käufer-Zielgruppe interessiert sich für meine Art von Gewerbe?

Stift aif einem Tisch

Ertragswert: 

Vermietete Objekte erzielen einen besseren Preis.

Um einen realistischen Kaufpreis für Ihre Gewerbeimmobilie ansetzen zu können, müssen Sie ihren Wert kennen. Anders als bei Wohnimmobilien wenden professionelle Makler in diesem Fall in der Regel das Ertragswertverfahren zur Immobilienbewertung an. Als Grundlage dienen der Bodenrichtwert und der Gebäudeertragswert, also der Saldo aus Mieteinnahmen und Bewirtschaftungskosten. Generell gilt, dass sich vermietete Gewerbeimmobilien leichter und zu einem höheren Preis verkaufen lassen als leerstehende. Der Grund liegt in der Sicherheit, in den nächsten Jahren mit regelmäßigen Mieteinnahmen kalkulieren zu können. Eine Ausnahme gilt natürlich, wenn der Käufer die Immobilie selbst nutzen möchte.

Beratung am Schreibtisch

Unterlagen:

Diese sollten Sie besorgen

Bereits zum ersten Besichtigungstermin sollten Sie eine umfangreiche Dokumentenmappe bereithalten, die detailliert Aufschluss über Lage und Zustand Ihrer Gewerbeimmobilie gibt. Dazu gehören:

  • Grundbuchauszug und Bebauungsplan
  • Flächennutzungsplan
  • Berechnungen der Nutzfläche
  • Kubaturberechnung
  • Katasterauszug
  • Instandhaltungs- sowie Sanierungsnachweise
  • Betriebskostenaufstellung
  • Mietverträge und Wertsicherung
  • Nebenkostenabrechnungen
  • Energieausweis

Unsere qualifizierten RE/MAX Gewerbemakler unterstützen Sie bei der Beschaffung dieser Dokumente und beraten Sie auch weiterhin, um Ihre Immobilie in ein noch positiveres Licht zu rücken.

Beratungsgespräch

Bau- und planungsrechtliche Vorschriften:

Wie gut sind Ihre Kenntnisse?

Interessenten machen ihre Kaufentscheidung oft von planungsrechtlichen Gegebenheiten abhängig. Verständlich, da für eventuell beabsichtigte Nutzungsänderungen das öffentliche Bau- und Planungsrecht, die nachbarrechtliche Situation sowie das Emissionsschutzrecht, möglicherweise auch Altlasten im Boden, zwingend zu berücksichtigen sind. Sie sollten dem potenziellen Käufer verbindliche Auskünfte erteilen können. Haben Sie einen Makler beauftragt, so ist dieser mit der Materie bestens vertraut.

Steuerrecht: 

Spekulationsfrist, Betriebsvermögen und gewerblicher Handel.

Lassen Sie sich durch einen Steuerberater Ihres Vertrauens qualifiziert beraten.

Schicken Sie uns eine Nachricht

Kontaktieren Sie uns bei Fragen. Füllen Sie dazu bitte das Kontaktformular aus und stellen Sie uns gern Ihre Fragen bzw. teilen uns Ihr konkretes Anliegen mit. Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden!

Diese Seite nutzt reCAPTCHA und unterliegt Googles Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen .